Kampf gegen Antisemitismus an Schulen

   Schulvorträge, Workshops, Lehrerfortbildung

 

Auch an Schulen werden der Kampf gegen Antisemitismus und die zeitgeschichtliche Bildung zum Nationalsozialismus  immer bedeutsamer: "Du Jude!" und "Du Opfer" zählen zu den meistgebrauchten Schimpfworten auf Schulhöfen. Rechte Gewalt, offener Antisemitismus und Rassismus nehmen zu. Das Wissen über die Geschichte des Holocaust schwindet und Zeitzeugen stehen mehr als 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs praktisch nicht mehr zur Verfügung.

 

Seit dem 18.12.2017 halte ich bundesweit Vorträge und Workshops an berufs- und allgemeinbildenden Schulen, welche auf meinen 2014 begonnenen Recherchen zur Arisierung sowie meiner Arbeit zum Thema Antisemitismus basieren.

 

 

Der Vortrag dauert knapp zwei Schulstunden. Ich spreche frei und zeige dazu eine umfangreiche Powerpoint-Präsentation mit Originaldokumenten aus Archiven, Graphiken sowie Portraits und Zitaten meiner Interviewpartner.

Im Anschluss besteht die gern genutzte Möglichkeit zu Fragen und Diskussionen.

 

 

Ferner veranstalte ich Workshops zu Zeitgeschichtlicher Recherche und arbeite in der Lehrer-Fortbildung.

 

In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Künstler >> Carlos Roberto Franco und der

>> Hanse-Schule für Wirtschaft und Verwaltung, Lübeck ist zudem ein von mir konzipiertes

Schüler-Kunstprojekt zum Thema "Jüdisches Leben" in Vorbereitung. 

 

 

 

Das Schüler-Kunstprojekt CONCORDIA DOMI FORIS PAX wird vom Ministerium für Bildung,

Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein mit 5000,-- Euro gefördert.

 

 

>> Terminvereinbarung und weitere Auskünfte für Veranstalter

  

>> Aktuelle Vortragstermine

 

 

 


 

 

 

  Auszüge aus Rückmeldungen von Lehrern und Schülern:

 

  

Zur Präsenzveranstaltung in Schulen:

 

"Ich bin dankbar für diesen Vortrag auch wenn das Thema schrecklich ist, und das Hinschauen und Analysieren, das Hinspüren und Aufzeigen ungemütlich ist. Das Unbehagen steht in keiner Relation zu den Gräueltaten, die diesen Menschen widerfahren sind. Herr Flesch, wir bedanken uns für Ihren Vortrag!"

 

Lino Lucio Di Cristofano, Schüler des Lessing-Gymnasiums, Frankfurt am Main

 

  

"Für die Schüler faszinierend war auch, dass Sie mit der Offenlegung der einzelnen Schritte Ihrer Recherche einen Einblick in die spannende, wenn auch zuweilen mühselige Arbeit eines

Journalisten gewährten. Es ist Ihnen mit Ihrer sehr präsenten und schülernahen Vortragsart

gelungen, die Schüler über zwei Stunden in Ihren Bann zu ziehen. […] Dafür bedankt sich das Lessing-Gymnasium herzlich bei Ihnen, in der Hoffnung, dass Sie auch in den nächsten Jahren wieder zu uns kommen werden."

 

Miriam Jochem, Lehrerin des Lessing-Gymnasiums, Frankfurt am Main

 

  

"Er schilderte es so spannend und zugleich nachvollziehbar, dass die allermeisten ihm gern noch länger zugehört hätten.“

 

Wiebke Hartmann, Stellv. Leiterin der Hanse-Schule, Lübeck

 

 

"Ihr frei gehaltenes Referat beeindruckte sowohl mich als auch die Schülerinnen und Schüler durch Ihr umfangreiches, gut recherchiertes und mit zahlreichen Originalquellen belegtes Detailwissen. Die Ausgewogenheit von Bild- und Textanteilen in Ihrer PowerPoint-Präsentation, Ihre Eloquenz und die direkte Ansprache der Schülerinnen und Schüler sowie Ihre Bereitschaft, auf Fragen und Kommentare unmittelbar einzugehen – all das trug wesentlich zum Erfolg Ihres Vortrags bei, dem die gesamte Klasse (Durchschnittsalter 18 Jahre) über eineinhalb Stunden konzentriert folgen konnte."

 

Matthias Helms, Lehrer der Stauffenberg-Berufsschule, Frankfurt am Main

 

 

Zum Online-Workshop „Arisierung - Antisemitismus“:

 

"– Die zeitliche Taktung der Unterrichtseinheit wurde immer eingehalten. Sprechtempo,

    Betonung und Schülerorientierung waren vorbildlich.

 – Die digitale Umsetzung verlief problemlos (Ton, Bildqualität, Kapazität, Wechselspiel der

    Moderatoren, Powerpoint).

 – Durch die Fragebögen konnten sich die Schüler auf den Einstieg und den Vortrag vorbereiten. 

 – Die methodische Vielfalt (Einleitung, Arbeitsbögen, Vortrag mit Grafiken, Synonyme,

    Diskussion, Fragen, Rückmeldungen) erleichterte den Schülern das Verständnis der Texte.

 – Die Materialien sind von ausgezeichneter Qualität

 – Materialien und die Methodik kann ich im Unterricht einsetzen und vertiefen.

 – Besonders die Wissenschaftlichkeit der Vorgehensweise hat mir sehr gut gefallen.

    Wissenschaftlichkeit und Quellenkritik sind Lernziele im Lehrplan der BOS (13. Jahrgang).

 – Der Spannungsbogen der Geschichte hat wieder - wie auch im Präsenz-Vortrag - die Schüler

    gepackt. Ein Schüler sagte spontan: „Das ist investigativer Journalismus!“.

 – Durch ihre Rhetorik lernen die Schüler lernfeldbezogenen Unterricht: Kommunikation ist 

    Bestandteil der Lehrpläne.

 – Auch online war die persönliche Betroffenheit der Schüler spürbar. 

 

Wie schon in Ihren Präsenz-Vorträgen aus den Schuljahren 2018/19 und 2019/20

klappte also auch unser Online-Workshop hervorragend. Ich schrieb der Schulleitung: Profivortrag!"

 

Klaus Senkbeil, Lehrer der Hanse-Schule, Lübeck

 

 

Zur Lehrer-Fortbildungsmaßnahme "Die Erben der Arisierung":

  

"Ich bin sehr überrascht über das Ausmaß, das einem irgendwo 'bewusst' war, das aber in dieser Anschaulichkeit noch einmal eine ganz andere Dimension erhält. Ich bedanke mich ganz herzlich und gehe mit vielen Anregungen aus der Veranstaltung heraus!"

  

Sonja Mühle, Fachbereichsleitung Geschichte, Burg-Gymnasium, Kaiserslautern

 

 

"Sehr guter Vortrag, herzlichen Dank! Ich freue mich über so viele gute Information und dann noch mit diesem regionalgeschichtlichen Bezug!"

 

Dr. Ulrike Röper, Leitung der Oberstufe (MSS), Otto-Schott-Gymnasium, Mainz

 

 

"Vielen Dank, super Vortrag!"

 

Dirk Melzer, Direktor, IGS Rockenhausen

 

 

"Die Anknüpfungspunkte für Lehrerinnen und Lehrer, welche die Veranstaltung von Herrn Flesch bot, sind vielfältig: Zum einen wurde den Kolleginnen und Kollegen ein fachwissenschaftlicher Input zu einem immer noch zu wenig bekannten und zu wenig beachteten Aspekt nationalsozialistischer Herrschaft vermittelt. Andererseits ermöglichen es die vermittelten Quellen und Techniken zu eigener Recherche, in Projekten oder AGs mit Schülerinnen und Schülern eigene "Forschungsprojekte" in Angriff zu nehmen und damit aktuelle didaktische Konzepte eines forschenden Lernens umzusetzen. Die regionalgeschichtliche Orientierung des Ansatzes eröffnet zusätzliche Perspektiven und Möglichkeiten. So gab die Fortbildung Lehrerinnen und Lehrern eine Vielzahl wertvoller Impulse."

 

Dr. Jürgen Kost Fachbereichsleiter, Institut für Lehrerfort- und Weiterbildung ilf, Mainz

 

 

 

 


 

  Schul-Veranstaltungen seit 2017:

 

Montag, 18. Dezember 2017, 9 Uhr

Stauffenberg-Berufsschule, Arnsburger Str. 44, Frankfurt am Main

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Freitag, 16. März 2018, 9 Uhr

Lessing-Gymnasium, Aula, Fürstenberger Straße 166, Frankfurt am Main

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Dienstag, 30. Oktober 2018, 9 Uhr

Stauffenberg-Berufsschule, Arnsburger Str. 44, Frankfurt am Main

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Montag, 20. November 2018, 9:45 Uhr

"Hanse-Schule", Aula, Dankwartsgrube 14-22, Lübeck

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Freitag, 29. März 2019, 9:30 Uhr

Lessing-Gymnasium, Aula, Fürstenberger Straße 166, Frankfurt am Main

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Dienstag, 11. Juni 2019, 14:30 Uhr

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium, Bernhard-Grzimek-Allee 6, Frankfurt am Main

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Donnerstag, 26. September 2019, 9 Uhr 

Mercator-Berufskolleg, An der Berufsschule 3, Moers 

Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 10 Uhr

Hanse-Schule, Dankwartsgrube 14-22, 23552 Lübeck

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 10 Uhr

Don-Bosco-Schule,Kurt-Tucholsky-Straße 16a, Rostock

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Dienstag, 29. Oktober 2019, 13:45 Uhr

Niels Stensen Schule, Feldstraße 1, Schwerin

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 07:30 Uhr

Niels Stensen Schule, Feldstraße 1, Schwerin

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Montag, 27. Januar 2020, 11:30 Uhr

Wilhelm-v.-Oranien-Schule, Jahnstraße 1, Dillenburg

Präsenz-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

 

Samstag, 21. März 2020, 9 Uhr

Institut für Qualitätsentwicklung, Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

Fort- und Weiterbildungsmaßnahme für Geschichtslehrer aus MVP

– Vortrag "Die Erben der Arisierung"

– Workshop "Zeitgeschichtliche Recherche zum NS"

Präsenz-Veranstaltung, wegen der CoViD-Pandemie bis auf weiteres verschoben.

 

Freitag, 15. Januar 2021, 12 Uhr

Hanse-Schule Lübeck, Internet-Plattform Big Blue Button

Online-Workshop "Arisierung – Antisemitismus"

 

Freitag, 22. Januar 2021, 12 Uhr

Hanse-Schule, Lübeck, Internet-Plattform Big Blue Button

Online-Workshop "Arisierung – Antisemitismus"

 

Mittwoch, 17. März 2021, 8 Uhr

Don-Bosco-Schule, Rostock, Internet-Plattform Zoom

Online-Workshop "Arisierung – Antisemitismus"

 

Montag, 12. April 2021, 10 - 15 Uhr

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung, Mainz

Fortbildungsmaßnahme für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz

– Online-Vortrag "Die Erben der Arisierung"

– Online-Seminar "Zeitgeschichtliche Recherche zum NS"


 

 

 

 

Top | © Armin H. Flesch - Autor und Journalist